Jahresheft 18 – 1983

Themen, Autoren, Schnellübersicht, Stichworte (Detailansicht)

Verlegung duktiler Gußrohre DN 400, DN 600, DN 700 und DN 1000 für eine Turbinenleitung unter extremen Schwierigkeiten im alpinen Gelände
von Ing. Luis Vigl

Stichwörter: Triebwasserleitung, Wasserkraftanlage, Duktile Gussrohre DN 400, DN 600, DN 700 und DN 1000, Turbinenleitung, extreme Schwierigkeiten, alpines Gelände, Kraftwerk Frass/Kärnten, Österreich, Turbinendruckrohrleitung PN 40, Sammelleitung, Beileitung, Wasserschloß, Rodungs- und Webauarbeiten, Bauablauf, Sandfang, Bachfassungen, Widerlager, Druckrohrleitung PN 40, Rohrverlegung “Auf-Zu-System”, Verlegemethode, Raupenfahrzeuge, Schwerfahrzeuge, alpine Bodenverhältnisse, Rohr- und Formstückmengen, Bachunterführung, Transport und Lagerung der duktilen Gussrohre, Formstücke aus duktilem Gußeisen MMK, MMA, U, EU, F, MMR, Bahnstation, Bergbach, Schlag- und Gewitterregen, Wildbachbedingungen, Transportschäden, Trassenbereich, Transportpaket, Glattende, Transportvolumen, Bodenverhältnisse, Granitblockwerk, V-Täler, Schwemmaterial, kompakte Felszonen, Talstufen, Geologie, Grabenaushub, Felsblöcke, zulässige Abwinkelung, Füllmaterial, Hangschotter, Arbeitsablauf, Verlegepersonal, Bergbauernstand, Rohrverlegung, TYTON-Steckmuffen-Verbindung, Wassereinbrüche, Versandung, Regen, Tagesleistung von 100 bis 110 m, Bachunterführungen, Sommerschüttung, Hoch- und Tiefpunkt, Auslaufstrecke, Erdbewegung, Spreng- und Wasserhaltungsarbeiten, Wassertemperaturen, Betonummantelung, Unterführungsbereich, Transportbeton, gleichmäßige Abwinkelungen, Muffenverbindungen, Richtungsänderungen, Bögen, MMK-Stücke, MMR-Stücke, MMA-Stücke, Widerlagerbauten, Betonaufwand, U-Stücke, Stopfbuchsenverbindung, gewaschener Kieskoffer, Revisionsarbeiten, Konservierung und Verfüllung, Flanschverbindungen, EU-Stücke, F-Stücke, Mannlöcher, Revisionsöffnungen, Innenkontrolle, Abwinkelungstolleranzen, Prüfvorgang, Durchfahren mit Spezialschlitten, Muffenkontrolle, Zementmörtel-Auskleidung, Druckprüfung 30 bar, Verlegeanleitung, Sättigungswasser, Ausspiegelvorgang, Entlüftung, Druckverlust, Abdrückelement, Wasserspeicher, Hangrohrleitungen und Stollen.


Abwasserentsorgung und Wasserversorgung bei extremem Geländegefälle – dargestellt an einem Beispiel aus der Stadt Landstuhl

von Ing. (grad.) Willi Asal und Dr.-Ing. Karl Peter Kiefhaber

Stichwörter: Abwasserentsorgung, Wasserversorgung, extremes Geländegefälle 45 %, Neubaugebiet, Steilstrecke, Pfälzer Wald, topographische Verhältnisse, Höhendifferenz 100 m, Gewerbegebiet, Fließgeschwindigkeiten bis 13 m/s, duktile Gußrohre DN 500 und DN 600 TYS-K, längskraftschlüssige Rohrverbindung TYS und Flanschverbindungen, Bogenstück FFK, Revisionsöffnungen, Mauerflansche, Längskräfte, Schachtbauwerke, Gegenstrom-Tosbecken, Energieumwandlung, dreieckförmiger Strahlleiter, Druckmindereinheit, hydraulische Drücke, Rohrschellen, schubgesicherte Rohrverbindungen, wirtschaftliche Problemlösung,


Die Abwasserdruckleitung zwischen Lüneburg und den Rieselfeldern in Bardowick

von Bauoberamtsrat Ing. (grad.) Günter Reinecke

Stichwörter: Abwasserdruckleitung, Rieselfelder, Mischsystem, steigender Wasserbrauch, Kübelaborte, landwirtschaftliche Erzeugungsschlacht, Pumpstation, gußeiserne Rohre DN 450, Schraubmuffe “Union”, Gummiring, Düker durch die Ilmenau, Notauslaß, Entlüftungen und Entnahmestutzen, landwirtschaftliche Beregnung, ausgefaulter Schlamm, Grundwasserabsenkung, Bögen 22 1/2 °.


Beeinflussung von Rohrleitungen aus duktilem Gußeisen durch Gleich- und Wechselströme
aus fremden Strom-Anlagen (Gutachten)

von Dr. Dipl.-Phys. Gerhard Heim und Dr.-Ing. Wolf-Dietrich Gras

Stichwörter: Gleichströme, Wechselströme, fremde Strom-Anlagen, elektrische Beeinflussung, erdverlegte metallische Rohrleitungen, duktiles Gußeisen, Streuströme, Gleichstrom-Anlagen, Gleichstrom-Bahnen, kathodische Korrosionsschutz-Anlagen, Korrosionsgefährdung, hohe Wechselspannungen, Hochspannungsfreileitungen und -kabel, elektrifizierte Bundesbahnstrecken, Hochspannungskabel, Gefährdung von Personen, DIN 28600, Rohrumhüllungen DIN 30674 Teil 1 bis 6, Einsatzbereiche DIN 30675 Teil 2, elektrische Längsleitfähigkeit, Rohrlängswiderstandsbelag, gummigedichtete Rohrverbindungen, Freileitungsmaste, Lichtbogenbildung, Betriebsströme, Beeinflussungsumfang, räumliche Lage Rohrleitung/Fremdstromanlage.

Besondere Hinweise und Verlegebedingungen für Entwässerungskanäle und -leitungen aus duktilem Gußeisen
von Ing. (grad.) Karl Niederländer

Stichwörter: Verlegebedingungen, Entwässerungskanäle und -leitungen aus duktilem Gußeisen, Gas- und Wasserversorgung, Graugußrohre, FGR-Informationsschrift Nr. 4, Nr. 12, Nr. 14 und Nr. 15, hohe und niedrige Überdeckungen, Innen- und Außendruck, hohe Verkehrslasten SLW 60, gummigedichtete bewegliche Steckmuffenverbindungen, absolute Dichtheit, Zementmörtelauskleidung, hoch-sulfatbeständiger Hochofenzement, aggressive Abwässer, große Abriebfestigkeit, einfache und schnelle Verlegung, Anschweißen von Abzweigstutzen, Mauerflansche, Kontroll- und Reinigungsöffnungen, längskraftschlüssige Muffenverbindungen, FGR-Norm 60, Abwasser-Entsorgungsanlagen, Schweißbarkeit, duktile Gussrohre, DN 100 bis DN 2000 DIN 19690 und DIN 19691, Steckmuffen-Verbindung DIN 28603, Freispiegelleitungen und Abwasser-Druckleitungen bis PN 6, Abwasser-Druckleitungen über PN 6 DIN 28600, Verlegeanleitung der Rohrhersteller, DIN 4033 und DIN 19630, Rohrauflagerung, bindiger Boden, nichtbindiger Boden, biegeweiche duktile Gußrohre, Kämpferzone, Leitungszone, verdichtungsfähiges Material, ATV-Arbeitsbaltt A 127, Auflagerwinkel, Merkblatt für das Verfüllen von Leitungsgräben, Hang- und Steilstrecken, Verlegung der Rohre bergwärts und hangabwärts, Widerlager, Revisionsöffnungen, instabile Böden, Untergrundverbesserung, Verlegung auf Pfahljochen, Dükerverlegung, Verlegung im Grundwasser, profilierte Bitumen-Bandage, Schweißrichtlinien DVS 1502 Teil 1 und Teil 2, Anschluß an Schächte, Schachtdom DN 800 oder DN 1000, Anschluß von Nebenleitungen, Anschweißen von Stutzen, Anschluß für Entlüftungen, Hoch- und Tiefpunkte, MMA-Stück bzw. Flanschstutzen, Einbau von Reinigungs- und Kontrollstücken, Molchen der Leitungen, agressive Böden und Wässer, besondere Schutzmaßnahmen.


Steckmuffen-Verbindungen für Rohre und Formstücke aus duktilen Gußeisen

von Ing. (grad.) Horst Nöh

Stichwörter: Anforderungen an Steckmuffen-Verbindungen TYTON aus duktilem Gußeisen, Schraubmuffenverbindungen, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit, DIN 28600 und DIN 28603, TYTON DN 80 bis DN 1400, STANDARD DN 1000 bis DN 2000, Langmuffe für Bergsenkungsgebiete, Unrundheiten, Verlegeanleitung, Aufbau der TYTON-Verbindung, Nennhärte von 85 Shore A, Haltenut, Zentrierbund, Dichtwulst Nennhärte von 55 Shore A, Gleitmittel, Muffengrund, Auswinkelungen je nach Nennweite 5°, Dichtringe, chemische Beständigkeit, Naturkautschuk, Pebunan = Nitril-Butadien-Kautschuk (NBR), DIN 3535 Teil 3, DIN 28617, DVGW-Arbeitsblatt G 480, DIN 4060 Teil 1, Schubsicherungs-Ausführungen, Gasleitungen Höchstdruck 16 bar.


Schlagbiege- und Biegewechselversuche an geschweißten Rohrleitungsteilen aus duktilem Gußeisen (Gutachten)

von Dipl.-Ing. Bernd Heiming

Stichwörter: Schlagbiegeversuch, Biegewechselversuche, geschweißte Rohrleitungsteile aus duktlem Gußeisen, angeschweißter Flanschstutzen DN 100, Richtlinie DVS 1502 Teil 1 und Teil 2, Schweißzeiten, Elektroden nach DIN 8573, Rißfreiheit, Farbeindringverfahren, Schlagarbeit, Schweißnaht, dynamische Beanspruchbarkeit, Hausanschlußstutzen DN 150 aus duktilem Gußeisen, Staatliches Materialprüfungsamt Nordrhein-Westfalen in Dortmund, Gasniederdruckleitung, FGR-Norm 37, angeschweißter Hausanschlußstutzen 1 1/2 Zoll, ausreichende Sicherheitsreserven, Werkstoffkennwerte.


Schweißen an Rohren aus duktilem Gußeisen – Anschweißen von Stutzen aus Stahl und von Abgängen aus duktilem Gußeisen

von Diethard Krüger

Stichwörter:Schweißen an Rohren aus duktilem Gußeisen, Anschweißenn von Stutzen (T-Stücke) aus Stahl, Stutzen 1 1/2 ” bis 3 ” an St 37-2, duktile Gasrohre DIN 28600, Druckbereich 0,1 bar (Niederdruck), FGR-Norm 37, Fachgemeinschaft Gußeiserne Rohre (FGR), ausgebildete Schweißer DIN 8560 RIIm, Lichtbogen-Handschweißverfahren, Nickel-Eisen-Elektroden DIN 8573 Teil 1, Kehlnaht DIN 1912 Teil 1, Stabelektroden, Schweißbereich, Dichtheitsprüfung DVGW-Arbeitsblatt G 469, Gewinde- oder Klemmverbindungen, ohne Puffernaht, Heftstellen und Wurzellage, Hauptrohr DN 500 und Abgänge DN 200 beide aus duktilem Gußeisen (DN 900 /DN 150), Prüfung auf Dichtheit, Durchstrahlungsprüfung, amtliche Materialprüfungsanstalt Hannover, Magnetprüfverfahren DIN 54130, Permeabilitätsunterschiede, Deutscher Verband für Schweißtechnik e.V. (DVS), DVS 1502 Teil1 und Teil 2, DVS 1148.


Wasser aus der Talsperre Nonnweiler

von Dipl.-Volkswirt Heinz Zöller

Stichwörter: Talsperre Nonnweiler, Niedrigwasser – Anreicherung der Flüsse, Schmutzwasserkonzentration, Naturpark Saar-Hunsrück, Hochwasser – Schutz der Flüsse, Brauchwasser-Versorgung, Kohlekraftwerke, Sicherung der Trinkwasser-Versorgung, Primstalsperre, Fernwasserleitungen, Saarbergwerke, Ford-Werke, Grundwasser-Vorkommen, Staudamm, Stauziel, Entnahmeturm, Zubringerleitung, Bauzeit 11 Monate, Rohre aus duktilem Gußeisen DN 1000 und DN 800 DIN 28600 und DIN 28610 PN 20, TYTON-Steckmuffenverbindung DIN 28603, längskraftschlüssige Verbindung TYS und TIS-K, Muffenformstücke DIN 28622 bis DIN 28645, DVGW-Arbeitsblatt GW 5, Zementmörtel-Auskleidung DVGW-Arbeitsblatt W 342, weiches Wasser, Riveris-Talsperre, Reinigung mit Molchen, Rohrbruchsicherungen, Kugelhähne, Prüfdruck DIN 4279, aggressive Böden und agressives Grundwasser, DVGW-Arbeitsblatt GW 9 (Bodengruppe II), PE-Folie, Kreuzung der Bundesstraße B 327 und der Autobahn A9, Schutzrohre, Wasseraufbereitungs-anlage, Langmuffen, Bodensetzungen, Bodensenkungen, auftretende Stauchungen und Zerrungen, Betonwiderlager, Rückführleitung Nennweite 400 und Nennweite 500.


Das Druckrohrleitungssystem zur Zentralkläranlage Bremerhaven

von Geschäftsführer Alfred Gralle und Dipl.-Ing. Bernd Heiming

Stichwörter: Druckrohrleitungssystem, Zentralkläranlage (ZKA) Bremerhaven, Druckrohrleitung DN 1200 TYTON und Ablaufleitung DN 1400 STANDARD DIN 28603, mechanisch-vollbiologische Anlage, biologischer Teil – Reinsauerstoffverfahren, Zentrifugen, Branntkalk, Biogas, Seeschleuse, erhöhter Regenwasserabfluß, Kanalradpumpen, Thyristorsteuerung mit Drehzahlregelung, Vorfluter Weser, Tidehub, Ablaufpumpwerk mit horizontalen Unterwasserpumpen, Fischereihafen, biochemischer und chemischer Sauerstoffbedarf, Bildung von Schwefelwasserstoff, starke Chloridkonzentration, hoher Sulfidgehalft, chloridhaltiges Grundwasser (Brackwasser), äußere Polyethylen-Umhüllung DIN 30674 Teil 1, innere Epoxidharzbeschichtung 600 µm bis 800 µm, ATV-Arbeitsblatt A127, Wanddicken der Klasse K 7 DIN 19691, Formstücke mit zweifachen Bitumenanstrich, Mindestschichtdicke von 100 µm, Muffeninnenflächen und Außenflächen mit 300 µm Epoxidharz, Schleudergießverfahren, Wärmebehandlung, Technische Lieferbedingungen DIN 19690, Wickelextrusions-Verfahren, Schälwiderstand, Flansche PN 10 DIN 28604, Runddrückschelle, Glattrohre, Ausnutzen der Abwinkelbarkeit, MMA 1200 x 600, Revisionsschächte, Kleiboden, Distanzhölzer für Muffengrund, Nachisolieren der Verbindung, 300 mm breites strahlenvernetztes Poyethylen-Schrumpfband, Mindestüberdeckung, Durchpressung DN 2000 Betonrohre, Gleitkufen, Druckproben, Prüfdruck 2,5 bar und 9 bar, Armaturenschacht.

Teile diesen Artikel mit Deinen Feunden ...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on Xing